NDE
Kontakt
Anbieter-Profil

Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung (PIK) e. V.

Organisationsform Forschung & Entwicklung
Jahresumsatz/Projektmittel 10 bis 50 Mio. Euro
Anzahl Mitarbeiter/-innen ≥250
Gründung 1992
Webseite Kontakt

Das PIK untersucht wissenschaftlich und gesellschaftlich relevante Fragestellungen in den Bereichen Globaler Wandel, Klimawirkung und Nachhaltige Entwicklung. Natur- und Sozialwissenschaftler erarbeiten interdisziplinäre Einsichten, welche wiederum eine robuste Grundlage für Entscheidungen in Politik, Wirtschaft und Zivilgesellschaft darstellen. Die wichtigsten methodischen Ansätze am PIK sind System- und Szenarienanalyse, quantitative und qualitative Modellierung, Computersimulation und Datenintegration.

AssessmentsStrategisches Klimafolgenmanagement Risikoanalysen (lokal, regional, global)ErnteertragsabschätzungenHydrologische ModellierungEnergiesystem- und StromnetzmodellierungSupply-Chain-RisikomanagementFinanzindustrie

Zielmärkte bzw. Partnerländer

Asien & Pazifik

ChinaIndienIndonesienPakistan

Europa & Zentralasien

AserbaidschanKirgisistanTadschikistanTurkmenistanUsbekistan

Lateinamerika/Karibik

BrasilienChilePeru

Nordafrika & Nahost

AlgerienIsraelMarokkoTunesien

Subsahara-Afrika

AngolaÄquatorialguineaÄthiopienBeninBotswanaBurkina FasoBurundiDjibutiElfenbeinküsteEritreaGabunGambiaGhanaGuineaGuinea BissauKamerunKap VerdeKeniaKomorenKongoKongo, Demokratische RepublikLesothoLiberiaMadagaskarMalawiMaliMauritiusMocambiqueNamibiaNigerNigeriaRuandaSambiaSao TomeSenegalSeychellenSierra LeoneSomaliaSüdafrikaSudanSüdsudanSwasilandTansaniaTogoTschadUgandaZentralafrikanische RepublikZimbabwe

Angebote im Bereich der klimarelevanten Technologien

A) Minderung von Treibhausgasemissionen

Emissionsarme Energieversorgung (On- und Off-Grid)

CCS und CharcoalPlanung von MicrogridsTreibstoffe aus Algen

Energieeeffiziente Städte und Infrastruktur

Elektrische Übertragungssysteme angepasst an die Erfordernisse von erneuerbaren Energien

Klimaschonende Land- und Forstwirtschaft

(Wieder-)AufforstungEnergieeffiziente und emissionsmindernde AnbautechnikenEnergieeffiziente und emissionsmindernde Bewirtschaftungstechniken

Sektorübergreifende Querschnittstechnologien zur Emissionsminderung

Sonstige Produkte und Technologien, Komponenten oder Infrastruktur zur Emissionsminderung

Sonstige Dienstleistungen

Entwicklung von technologie- und länderspezifischen Finanzierungskonzepten für Produkte und Dienstleistungen zur EmissionsminderungUnterstützung und Beratung bei der Einführung und Umsetzung von Erneuerbarem Energien Gesetz, Emissionsminderungsstandards, etc.

B) Anpassung an den Klimawandel

Finanzwirtschaft

Rückversicherungen gegen Risiken des Klimawandels

Gesundheit

Sicherung der Nahrungsmittelversorgung (inkl. Lösungen zur nachhaltigen Kälteversorgung

Katastrophenvorsorge

Beratung im Kontext öffentlicher Katastrophenschutz

Klimaangepasste Forstwirtschaft

Beratung zu klimatoleranter Waldwirtschaft wie Systemen der Agroforestry

Klimaangepasste Land- und Fischereiwirtschaft

Effiziente BewässerungssystemeImplementierung von neuen Anbauverfahren oder Landmanagementmethoden

Küsten- und Hochwasserschutz

Planung von Deichen, Flutschutzbauwerken, Siel- und Entwässerungstechnologien

Meteorologische Messtechnik und Klimasimulation

Errechnung von Klimaszenarien

Wasserwirtschaft

Wassereinzugsgebietsplanung

C) Querschnittsthemen

Capacity BuildingInformationsreisen in Schwellen- und EntwicklungsländerPolitikberatung

Beispielprojekte

Climate Risks for Asset Managers (CRAMs)

CRAMs ist ein Gemeinschaftsprojekt des PIK und des Schweizer FinTech-Start-ups Carbon Delta. Das Ziel ist die Optimierung der Climate Value-at-Risk (Climate VaR), eine für die Finanzindustrie entwickelte Metrik, mit der Carbon Delta den zukünftigen klimainduzierten Wertverlust börsennotierter Unternehmen berechnet. Die Integration der Climate VaR in Investitionsentscheidungen forciert das Divestment aus klimaschädlichen Unternehmen und fördert die Nutzung erneuerbarer Energien und den Einsatz klimafreundlicher Technologien.

Electricity Network Analysis (elena)

Auf Basis neuester, im Rahmen mehrjähriger Forschungsarbeiten entwickelter Analysemethoden und Modellierungsansätze wird im Rahmen des elena-Projekts eine innovative Softwarelösung entwickelt, mit der in Zukunft automatisiert netzstabile Szenarien für den kostengünstigen Ausbau Erneuerbarer Energien (EE) erstellt werden können. Dabei werden optimale Pfade aufgezeigt, die eine EE-Einspeisung von bis zu 100% bei stabilem Netzbetrieb ermöglichen. Von Interesse ist das Angebot insbesondere für Betreiber von Insel- und Mikronetzen, aber natürlich auch für die europäischen Verteilnetzbetreiber.

nach oben